Das Wandern ist des Imkers Lust

Handwerkszeug
 
Warum wandern mit Bienenvölkern?


Es gibt in unserer ausgeräumten Kulturlandschaft leider nur sehr wenige Gegenden, in denen blütenbesuchende Insekten das gesamte Jahr (Frühjahr bis Herbst) eine ausreichende Tracht finden. Der Rückgang der Insektenarten ist beredes Zeugnis dieses Faktums.
Blütenpflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen, vor allem auch Nutzpflanzen (Obst, Raps etc.), damit sie angemessene Frucht- und Samenerträge liefern.
Zum Wandern mit den Bienen bietet die Natur mannigfaltige Gelegenheiten von April bis in den Spätsommer. Den Bienenvölkern bekommmt das Wandern von Tracht zu Tracht. An ihrer Entwicklung kann man das ablesen.

Fuhrwerk mit StülpernFuhrwerk, beladen mit Bogenstülpern: Das Wandern in vergangenen Zeiten. So sind die  Imker in der Lüneburger Heide noch in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts zu den Trachtpflanzen gewandert. 
(Abbildung aus "Heinrich Thie's Handbuch des praktischen Wissens für Bienenzüchter" 8. unveränderte Auflage von "Dathes Lehrbuch der Bienenzucht". Verlag Heinrich Thie, Wolfenbüttel, 1925).



Wanderwagen, Container, Paletten für Wanderungen mit Bienenvölkern sind elegante Lösungen, die sich aber aus Kostengründen nur in größeren Imkerei rentieren.
Für den Kleinimker (und das ist die Mehrheit der Imker Deutschlands) gibt es leider keine bequeme und kostengünstige Möglichkeit, mit Bienenvölkern zu wandern. Entweder wird die Wanderung kraftintensiv (man muß mindestens zu zweit arbeiten) oder aber sehr teuer.

Das Wandergestell - Die Lösung des Problems

Dieses Dilema - harte körperliche Arbeit oder kostenintensive Investitionen -  war es, welches uns zur Entwicklung eines Wandergestells für den Kleinimker geführt haben. Wir wollten dieses Dilema auflösen. Und es ist uns gelungen:
 
Prinzip des Wandergestells:
  • Variables Gestell (Größe ist abhängig von der Bodenfläche der Bienenbeuten und der lichten Maße des PKW-Anhängers) zur Aufnahme von Bienenbeuten (variable Beutentypen möglich: Magazine, Trogbeuten, Hinterbehandlungsbeuten).
  • Das Gestell wird durch seitliche Stützen aufgestellt. Das Höherverstellen des Gestells erfolgt über eine Winde.
  • Durch die Konstruktion der Stützen kann man mit einem PKW-Anhänger unter das Gestell fahren.
Das Vertäuen der Bienenbeuten zur Wanderung erfolgt mit einem oder mehreren handelsüblichen Gurten. Dabei werden die Beuten mit Lattenkonstruktionen gesichert. Als Dach dient eine handelsübliche Folie, die mit Leinen befestigt wird.
    Vorteile: 
  • Wandern mit Bienenvölkern ist einer Person ohne weiteren Helfer möglich.
  • Ist mit keinerlei schwerer körperlichen Anstrengung verbunden.
  • Zeitersparnis gegenüber dem Wandern mit Einzelbeuten auf einem PKW-Anhänger.
    Welche Werkzeuge werden für eine Wanderung mit diesen Gestellen benötigt?
  • Winde und Schraubenschlüssel.
Wichtig für die Wanderung ist, dass alle Beuten die gleiche Höhe haben. Dazu ist es manchmal notwendig, dass Leerzargen auf die Beuten gestellt werden.

Weitere Informationen »
Honig
Königin
Pollenwabe
Scharmbau
Wabenhonig
Wandergestell
Nepal
aktuelle Impressionen
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz